CVP TUGGEN

 

 

ALLE POLITISCHEN KRÄFTE IN DER VERANTWORTUNG

 

 

rkz) Am letzten Dienstagabend, 2. März 2010 traf sich die Tuggner CVP-Familie zur  Hauptversammlung, wo es unter anderem einen neuen Präsidenten zu wählen und die Nominationen für die diesjährigen Gemeindewahlen zu machen galt.

 

Vizepräsident Daniel Schönenberger begrüsste die Anwesenden im Restaurant Kapellhof, stellte die interessanten Traktanden vor und liess nochmals die Höhepunkte des vergangenen, ereignisreichen Jahres aus Sicht der Tuggner Ortspartei Revue passieren. Im Weiteren verdankte er den engagierten Einsatz der CVP-Behörden-, Kommissions- und Vorstandsmitglieder.

 

Matthias Werner – neuer Präsident

 

Nebst vielen, positiven Ereignissen im letzten Jahr, musste unter anderem auch die plötzliche Demission des bisherigen Präsidenten Christian Bruhin zur Kenntnis genommen werden. Für seinen langjährigen Einsatz zum Wohle der CVP und insbesondere der Ortspartei Tuggen möchten wir Christian an dieser Stelle herzlich danken. Die Geschicke der CVP Tuggen wurden seither interimsmässig durch ein Dreiergremium geleitet. In der Person des scheidenden Gemeinderates Matthias Werner konnte nun ein neuer, sehr engagierter und initiativer Präsident gewonnen werden. Unterstützt wird er künftig im Vorstand auch durch die neu gewählte Beisitzerin Silvia Lacher-Bamert. Für das Amt der zweiten Rechnungsprüferin stellte sich neu Heidi Albrecht-Barandun zur Verfügung. Wir wünschen den dreien viel Freude und Erfolg in ihren neuen Ämtern.

 

Verzicht auf dritten CVP-Gemeinderatssitz

 

Erfreulicherweise haben unser sehr geschätzter Gemeindepräsident Rolf Hinder und unser engagiertes Mitglied der Rechnungsprüfungskommission Heidi Albrecht-Barandun ihre Bereitschaft für eine weitere Wiederwahl signalisiert. Wir danken beiden recht herzlich für die Zusage und bei dieser Gelegenheit ganz besonders auch für ihren uneigennützigen Einsatz zum Wohle Tuggens. Möge ihr tolles Wirken durch eine ehrenvolle Wiederwahl entsprechend gewürdigt werden!

 

Leider hat unser bisheriger Gemeinderat und Schulpräsident Matthias Werner aus beruflichen Gründen die Demission eingereicht. Wir bedauern dies sehr, sind aber dadurch getröstet, dass wir ihn als unseren Parteipräsidenten gewinnen konnten. Sein Wirken im Gemeinderat werden wir bei einer späteren Gelegenheit verdanken.

 

Nach der bedauerlichen, aber verständlichen Demission hat sich der Vorstand intensiv mit der Nachfolgefrage auseinandergesetzt. Im Vordergrund stand dabei die Frage, ob die CVP nach dem prozentualen Stimmenanteil von rund 12 % bei den letzten kantonalen und nationalen Wahlen noch das Anrecht hat, auf drei von sieben Gemeinderatssitzen zu beharren. Trotz guten Gesprächen mit valablen Kandidaten aus den eigenen Reihen, ist man der Überzeugung, dass alle politischen Kräfte in den Prozess und die Verantwortung eingebunden werden sollen. Aus der Gesamtheit der Überlegungen heraus entschloss man sich, den dritten Gemeinderatssitz zu Gunsten der SVP freizugeben.

 

Für die beiden frei werdenden Gemeinderatssitze haben die Mitgliederversammlungen der FDP und SVP bereits vorgängig René Knobel bzw. Oscar Treyer nominiert. Da beide  grösstenteils noch unbekannt sind, lud die CVP sie zu einem Hearing ein, um sich persönlich ein Bild der beiden Kandidaten zu machen.

 

Unterstützung für Lachner RR-Kandidat Guido Schmucki

 

Im Anschluss an die eigentliche Hauptversammlung erhielt der Lachner CVP-Regierungsrats-Kandidat Guido Schmucki Gelegenheit, sich vorzustellen. Mit Freude konnte dabei festgestellt werden, dass Ausserschwyz mit Guido Schmucki einen fachlich versierten Finanzfachmann und politisch erfahrenen Kandidaten in die Ausmarchung an der Kantonalen Delegiertenversammlung schicken kann. Wir wünschen ihm recht viel Unterstützung und Erfolg.